top of page

Innere Reise

In der ständigen Hektik habe ich vergessen, wie wichtig es ist, auf mich selbst zu hören. Die Ratschläge und Tipps, die ich aus dem Ärmel geworfen hatte, um die Nerven anderer Menschen zu beruhigen, waren aus meinem Unterbewusstsein verschwunden. Es ist ironisch und lustig, wie schnell wir in unbewusstem Abfall versinken, den wir nicht brauchen.


Wir tauchen ein in die vertraute Qual von Emotionen, Überzeugungen und Mustern. Sie sind uns vertraut, und obwohl sie für uns nicht gut oder unbequem sind, sind sie uns vertraut. Wir wissen, wie sie sich auf uns auswirken und was auf uns zukommt. Wir sind bereit, gegen unsere Dämonen zu kämpfen, die wir kennen. Wir lassen uns von einer Nachahmung des Friedens einhüllen und verstecken uns vor neuen Emotionen und Dämonen, die uns fremd sind und denen wir uns jetzt, genau jetzt, stellen sollten.

Manche nennen es die Komfortzone. Ich gehe noch einen Schritt weiter und nenne es die Zone des freiwilligen Unbehagens.

Freiwilliges Unbehagen, das uns einschränkt, uns die Hände fesselt, unseren Kopf und unser Herz verschließt.

Willkürliches Unbehagen, das Sicherheit vortäuscht, uns aber tatsächlich sanft, aber regelmäßig vergiftet.

Es ist ein Ort, an dem wir, anstatt das Eis zu brechen und uns damit zu entwickeln, kultivieren wir unsere alten, fehlerhaften Muster, Automatismen und Überzeugungen, die bisher nicht funktioniert haben und nicht funktionieren werden.

Wir täuschen uns und hoffen weiter, dass es endlich klappt, dass meine Reaktion mich dieses Mal nicht mit dem sprichwörtlichen Schlamm unverarbeiteter Traumata, Emotionen und Gefühle vermischt.


Wie oft habe ich auf Hintergrundwissen zurückgegriffen?

Wie oft bin ich zu meinen Wurzeln zurückgekehrt?

Wie oft bin ich einen Schritt zurückgetreten, um zu verstehen?


Die Transformation anderer Menschen zu beobachten, in die ich den Samen der Liebe gesät habe, ist viel einfacher und angenehmer, als zu beobachten, was wirklich in mir vorgeht.


Also noch einmal, wie schwierig, aber wichtig es ist, auf sich selbst zu hören. wie viel unser Körper und unser Unterbewusstsein verbergen.


Jeder Versuch, den inneren Tornado der Gefühle zu verstehen, endet im gleichen toxischen Muster. Wir können es jedoch in einen Heilungsprozess umwandeln. Indem wir den gesamten Prozess mit Aufmerksamkeit, Liebe, Verständnis, Geduld und sorgfältiger Beobachtung unterstützen, entdecken wir nichts Neues. Wir entdecken, was schon lange auf uns wartet, wie eine zusammengerollte Schlange. Wir entdecken etwas, das uns schon so lange beschäftigt, etwas, das uns so lange von uns selbst abgelenkt hat.

Indem wir das Verhalten und die Reaktionen anderer Menschen beobachten, fällt es uns sofort auf. Wir erkennen unerwünschte Emotionen, weisen auf Reaktionen hin, die einen Wirbelsturm negativer Emotionen auslösen, anstatt das Gewirr unverständlicher Gefühle zu lockern. Wenn wir von der Seite schauen, fallen uns Details auf, die es uns, wenn sie entfernt werden, erleichtern, an die Ursache des Problems zu gelangen.

Deshalb berührt mich es jedes Mal, wenn ich jemanden berühre.

Dann berühre ich nicht nur den Körper, sondern alles was dazu gehört- insbesondere die Seele. Dann kommt es raus. In richtigen Moment.

Daher ist warum die Berührung kann auch heilen.

Es ist ein wichtiger Anreiz, der zum weiteren Handeln anregt.

Was Du erleben und erspüren kannst, was Du endecken und erlernen kannst, was Du verstehen und heilen kannst.

Innere Reise

Versuche nun, auf Dich selbst zu schauen.

Stop

Atem


einatmen und ausatmen


Ich musst nirgendwo hinkommen

Ich musst nichts erreichen

Ich musst nichts beweisen

Ich musst nirgendwo hingehen


einatmen, halten, ausatmen


Wo bin ich?

Wer bin ich?

Was bin ich?


einatmen, halten, ausatmen


Was bin ich nicht?

Wer bin ich nicht?

Wo bin ich nicht?


einatmen, halten, ausatmen


Spüre ich mich selbst?

Wo tut es weh?

Wie und wie lange tut es weh?

Warum tut es weh?


einatmen, halten, ausatmen


Wofür kämpfe ich?

Für wen kämpfe ich?

Muss ich für irgendetwas, überhaupt für irgendjemanden kämpfen?


einatmen, halten, ausatmen


UNANGENEHM

...

Das ist der Punkt.

In dem Moment, in dem es anfängt, unangenehm zu werden.

Der Punkt, an dem wir die alten Dämonen erkennen, die wir kennen.

Der Moment, in dem wir uns in das vertraute Muster sicheren Unbehagens verwickeln.

An diesem Punkt sollten wir weitermachen.

Hier fängt es an.

Wirkliche Transformation beginnt, wenn wir das Gefühl von Scham und Peinlichkeit vollständig loswerden. Angst, beurteilt zu werden.

Versuch, einer entdeckten Emotion einen bestimmten Wert zuzuordnen.

Versuch, dem Geschehen einen Namen, eine Farbe oder eine Bedeutung zu geben.

Versuch, es in verständliche Worte zu fassen, damit unser Bewusstsein es leichter ordnen und als „erledigt“ abtun kann.

Versuch, in den Kopf zu stecken, was nicht in Ihren Kopf passt.

Das alles blockiert uns.

All dies hemmt diesen Prozess.

Kämpfe nicht gegen dich selbst.

Es ist alles menschlich.

Es ist ein lebendig.

Das ist alles, was es gibt.

links oder rechts?

hell oder dunkel?

weiß oder schwarz?

gut oder schlecht?

Beide.

Seh Dich selbst.

Betrachte Dich selbst als ein Lebewesen, ein fühlendes Wesen, ein denkendes Wesen, ein erschaffendes und zerstörendes Wesen.

Seh Dich selbst

93 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was ist Tantra?

Ganzkörpermassage. Berührung kann auch heilen

Diesmal eher theoretisch als philosophisch. ;) Was bei der Massage zählt ist Qualität, insbesondre der Art der Berührung. Liebevolle, zärtliche Berührung ist eine wünschenswerte Belohnung, da sie nich

Tantra Massage ist nicht nur Massage. Die Magie der Stille.

Überfluss an Informationen und Reizen, Überförderung durch Stress, übermassige Anstrengung und Arbeit, ToDOListe und Pläne die auf Dich warten. Herausforderungen und Ziele, die Du erreichen willst, um

Comments


bottom of page